Archiv

échouer

da bin ich also wieder. gestrandet. gestrandet von dir. du hast wieder gesagt, dass ich dich vergessen soll, mich von deiner icq-liste genommen.

und wieder sitze ich hier, frage mich, wie lange das wohl dauert..oder ob es gar endgültig ist. ob du jetzt an mich denkst. an mich, in die du dich verliebt hast, die einen freund hat, und seit dir nicht weiß, ob sie ihn oder dich als wichtiger erachten soll.

du kamst so leise. immer mehr du in meinem leben. bis..ja, bis ich nich mehr wollte, dass du weg bist, dass du verschwindest.

du würdest das nicht liebe nennen. weil ich es bin, ich, die deiner meinung nach nich weiß, was das überhaupt ist. und dennoch.. ich brauche dich. und dennoch aber auch..ich bin ich und eine meiner eigenschaften ist es, sachen zu verdrängen.

mit den gedanken an dich schwindet auch das vermissen. aber nie, nie, nie, nie..nie will ich dich vergessen. für solche sms solltest du..hmn, whiskeyentzug bekommen. jetzt ist wieder alles so, wie es schonmal war...du da, ich hier, du ohne mich, ich ohne dich. ich mit ihm, und er mit mir.

"She never knows what to think."

placebo. jetzt darf ich dir wohl nich mal mehr schreiben, dass ich dich vermisse. schon allein..allein, weil du sagst, dass es für uns besser ist. und ich will für uns, dass es gut ist. ich will nicht, dass du in ungewissheit, zweifelnd, hin und her geworfen, weil ich so zaghaft, so unentschlossen bin, sein musst. dann lieber so, dann lieber ein nein. ist das atheistisch?

im relibuch steht von einem rabi: "lieber an etwas glauben, dass es nicht gibt, als an etwas nicht glauben, dass es gibt." da geht es um gott. aber du, auch wenn du dich selbst gerne als solcher bezeichnest, du bist ein mensch. und ich bin einer.

gewissheit. wüsste ich dies, wüsste ich das.. mephisto - schüler. wissenschaftenabschwur.

und so viele warum?-fragen. warum hast du mir erst gesagt, dass du mich liebst, als es zu spät war, warum per sms, warum..warum per sms?..wenigstens in die augen sehen hättest du mir können. aber nein, keine vorwürfe.

auch jetzt wieder: vielleicht ist es besser so. 

13.11.06 22:27, kommentieren

loslassen..

heute nacht kam eine sms. halbschhlafend, freuend..lesend, zurückschreibend, sich dann fragend, ob es richtig war zu antworten, wartend. honey..du fehlst mir.

kann das nich alles unkomplizierter sein? 

14.11.06 18:05, kommentieren

manchmal..

manchmal möchte ich in der stadt an dir vorbeigehen, möchte, dass wir uns rumdrehen, uns in die augen sehen, auf einander zugehen, uns umarmen.

manchmal denke ich, du schaust mir zu, bei dem was ich tue. du siehst von draußen in mein fenster. ausdruckslos ist das gesicht, das ich dabei sehe.

manchmal stelle ich mir vor, wie du versuchst deine lippen so zur seite zu schieben, wie ich es tue. ich weiß noch, wie das aussieht. manchmal muss ich grinsen, wenn ich das tue.

manchmal denke ich an unsre gemeinsamen abende, an den kuss, die küsse. an meine gänsehaut. an grüne gummibärchen, an den domfriedhof, kellerasseln.

manchmal.. und jetzt sollst du für immer weg sein?

14.11.06 18:18, kommentieren

die kraft, die stets verneint.

du meldest dich nich mehr. ich fühle mich wie eine fanatische preteenagerin, die schon die krise bekommt, wenn ihr neuer freund sich mal zwei stunden nich meldet. und dabei bist du nich mein freund, sondern ein freund.

mein freund ist nämlich jemand anderes. jemand, wegen dessen verhalten ich wahrscheinlich jetzt seit 23 stunden nichts von dir gelesen habe. nur wegen dieser abwesenheitsnachricht im icq? ich kann nur vermuten.

du fehlst mir immer noch und immer mehr. gestern im bett hab ich dein lied gehört und fast geweint. wieder. und jetzt? distanz. jetzt bist du es, der sich distanziert. du hast doch recht. aber ich will das nich.

gestern im bett hab ich mir vorgestellt, wie es wäre deine freundin zu sein, wie es wäre dich zu besuchen, bald, wenn du weggezogen bist, wie es wäre, dich das erste mal wiederzusehen, nach..naja, im moment fast zwei wochen.

du weißt nich was war, als ich dich gesehen habe. keiner weiß das so genau. ich vielleicht, ja.

es war so aufregend, als sähe ich dich zum ersten mal und gleichzeitig so vertraut, als würde ich dich schon immer kennen. ich wollte, dass die umarmung für immer dauert. mein "was?" auf dein "werd ich haben", das war..war kein einfaches was. ich wollte mehr von dir hören. aber ich sollte nicht. danach haben meine hände gezittert. was ist das?

und was ist es, das das alles so kompliziert macht? 

20.11.06 17:07, kommentieren

fiQ dich.

du tust mir weh.

20.11.06 17:15, kommentieren

So if you want to love me
then darlin' don't refrain
Or I'll just end up walkin'
In the cold November rain

20.11.06 17:24, kommentieren

ignoreliste.

ignoreliste - ignorant - ignorieren.

sehr nachvollziehbar, was du da getan hast. dass du erst garnich willst, dass zu viel bei dir ankommt. lieber nur sms. und was ist mit mir? mit mir, die will, dass mehr ankommt. nein.. also willst du es auch nich. du willst nich. drei wörter. die sollte ich mir vorhalten.

20.11.06 18:11, kommentieren